Informationen zu den Coronavirus Massnahmen

So schützen wir uns

Der Bundesrat hat Massnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 erlassen – gesetzliche Vorgaben wie Verbote sowie Hygiene- und Verhaltensregeln. Damit wird die Sicherheit der Bevölkerung geschützt und die Verbreitung des neuen Coronavirus weiter eingedämmt.

Um das Personal sowie die Gäste am Flumserberg zu schützen werden Massnahmen getroffen. Nachfolgend erhalten Sie einige Informationen zur Situation am Flumserberg.

Stand: 5. Juli 2020

Hygiene- und Verhaltensregeln vom Bund (PDF)

Massnahmen zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeitenden

Die Bergbahnen Flumserberg übernehmen das finanzielle Risiko einer behördlich angeordneten Schliessung des kompletten Bahnbetriebes infolge einer Pandemie oder Epidemie im Winter 2020/2021 wie auch im Sommer 2021.

Rückvergütung bei Jahreskarten

Rückvergütung bei Tageskarten

  • die Vorgaben des Bundes und das Schutzkonzept gem. ÖV-Richtlinien werden eingehalten
  • das Schutzkonzept setzt auf Eigenverantwortung und Respekt der Gäste sowie der Mitarbeiter am Flumserberg
  • der Sicherheitsabstand zwischen den Gästegruppen wird gewährleistet
  • der Wartebereich vor den Bahnanlagen wird mittels Bodenmarkierungen in 1.5 m Abstände unterteilt
  • die einsteigenden und aussteigenden Gäste werden klar gelenkt
  • die Bergbahnen Flumserberg weisen die Gäste auf die Hygiene-und Schutzmassnahmen hin
  • das Personal wurde im Umgang mit dem Schutzmaterial geschult
  • die Mitarbeiter werden mit Schutzmaterial ausgestattet
  • es findet eine bedarfsgerechte, regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen nach Gebrauch, insbesondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden, statt
  • für Kabinen touristischer Transportanlagen besteht eine Maskenpflicht - ausgenommen sind Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und Personen, die aus besonderen Gründen, insbesondere medizinischen keine Gesichtsmasken tragen können. Diese Weisung gilt für den SeeJet, BergJet und den Prodalp-Express. Wer keine Maske mitbringt, kann diese an den Kassen der Bergbahnen Flumserberg für CHF 1.- kaufen.
  • die Vorgaben des Bundes und das Schutzkonzept für die Gastronomie wird eingehalten
  • der Sicherheitsabstand zwischen den Gästegruppen wird gewährleistet
  • Gäste sind verpflichtet, ihre Kontaktdaten zu erfassen, wenn es im Betrieb während mehr als 15 Minuten zu einer Unterschreitung des Mindestabstands ohne Schutzmassnahmen kommt
  • die Gastrobetriebe weisen die Gäste auf die Hygiene-und Schutzmassnahmen hin
  • das Personal wurde im Umgang mit dem Schutzmaterial geschult und damit ausgestattet
  • es findet eine bedarfsgerechte, regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen nach Gebrauch, insbesondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden, statt
  • die Vorgaben des Bundes und das Schutzkonzept gem. Seilpark Schweiz für den Kletterturm werden eingehalten
  • die Mitarbeiter und Gäste sind verpflichtet Schutzhandschuhe auf dem Kletterturm CLiiMBER zu tragen, diese können selber mitgebracht oder vor Ort gekauft werden
  • Sicherheitsabstand zwischen den Gästegruppen wird gewährleistet
  • die Bergbahnen Flumserberg weisen die Gäste auf die Hygiene-und Schutzmassnahmen hin
  • das Personal wurde im Umgang mit dem Schutzmaterial geschult
  • die Mitarbeiter werden mit Schutzmaterial ausgestattet
  • Sicherheitsausrüstung, wird nach jeder Verwendung desinfiziert, getrocknet und gelüftet
  • die Vorgaben des Bundes und das Schutzkonzept für die Rodelbahn werden eingehalten
  • der Wartebereich vor den Bahnanlagen wird mittels Bodenmarkierungen in 1.5 m Abstände unterteilt
  • die Bergbahnen Flumserberg weisen die Gäste auf die Hygiene-und Schutzmassnahmen hin
  • das Personal wurde im Umgang mit dem Schutzmaterial geschult
  • Haltegriffe und Gurtschnallen der Fahrzeuge werden regelmässig gereinigt und desinfiziert
  • Sitz- und Rückenflächen der Fahrgeräte werden täglich gereinigt und desinfiziert
  • ein Vorhang trennt die Gäste und Mitarbeiter zum gegenseitigen Schutz während der Gurtkontrollen
  • die Vorgaben des Bundes und das Schutzkonzept für den Sportfachhandel (Asmas) werden eingehalten
  • die Betriebe sorgen dafür, dass der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann
  • die Betriebe stellen Schutzmaterial für Kundschaft und Personal zur Verfügung
  • das Personal wurde im Umgang mit dem Schutzmaterial geschult und damit ausgestattet
  • es findet eine bedarfsgerechte, regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen statt, insbesondere wenn diese von mehreren Personen berührt werden