Internationale Beteiligung am NightOpen Flumserberg Alpin Snowboard Action am Flumserberg

Am vergangenen Samstagabend, 30. Dezember 2017 verwandelte der regionale Snowboardverband BASE den Flumserberg erneut in einen SnowboardBerg. 77 Alpin Snowboarder kämpften auf der hellbeleuchteten Chrüz-Piste um Hundertstel. Nebst starker regionaler und nationaler Beteiligung konnten auch Athleten aus Japan, Lettland, Deutschland, Österreich und Holland begrüsst werden.

Bei herausfordernden Wetterverhältnissen startete der regionale Snowboardverband BASE – unter der Leitung von Theo Casanova – pünktlich um 19:30 Uhr zum ersten von zwei Snowboard Alpin Riesenslalom-Läufen. Der schnellste Teilnehmer Nofuji Yuki aus Japan passierte die 31 Tore auf der hellbeleuchteten Chrüz-Piste in 48.88 Sekunden. "Das NightOpen zeigt eine attraktive Facette des Snowboardwettkampfsportes auf. Wir organisieren mehrere Snowboard-Events am Flumserberg. Das NightOpen ist für uns der Event-Auftakt. Im Februar folgt ein Snowboardcross Rennen und im März ein Freestyle-Contest", führt OK-Präsident Theo Casanova aus.

Olympia-Teilnehmer am Start

Nebst den zahlreichen regionalen und nationalen Sportlern, waren auch internationale Athleten aus Japan und Lettland am Start. Die Zuschauer hatten die Möglichkeit zukünftige Olympia-Teilnehmer, wie Julie Zogg und Ladina Jenny sowie die Snowboardcrosser Lara Casanova und Kalle Koblet hautnah anzufeuern.

Erfolgreiche Athleten von BASE

Der Snowboardverband BASE besetzte in jeder Kategorie mindestens einen Podestplatz. Den Sieg bei den Herren holte sich Nofuji Yuki aus Japan vor Gian Casanova aus Walenstadt und dem in Luzern wohnhaften Letten Edijs Korde. Bei den Frauen verpasste die Favoritin Julie Zogg im zweiten Lauf ein Tor und konnte deshalb ihren Vorjahressieg nicht wiederholen. Ladina Jenny vom Snowboardverband Davos sicherte sich den ersten Rang mit einem sehr starken zweiten Lauf vor Jessica Keiser und Xenia Spörri.